Blogkolleg: Deutsch für Irgendwen mit Medien {1}

Folge 1: Kausale und adversative Konjunktionen

1. Praxisbeispiel

Folgen Sie dem Beispiel von Heinz Wolf [1]:

In der estnischen Hauptstadt Tallinn ist ein Bewaffneter in das Gebäude des Verteidigungsministeriums eingedrungen. Er wurde bei einem Schusswechsel mit Sicherheitskräften getötet. […] Der Mann habe keine politischen Forderungen erhoben, sei aber mit Sprengstoff ausgerüstet gewesen, sagte Ministerpräsident Ansip.

2. Regel

Kombinieren Sie adversative Junktoren mit Verneinungen und überraschen Sie Ihr Publikum durch neue kausale Zusammenhänge. Lesen und wiederholen Sie.

Der Mann erhebt keine politischen Forderungen, ist aber mit Sprengstoff ausgerüstet.

3. Leseverstehen

Lesen Sie die folgenden Aussagen aufmerksam und markieren Sie jene, die den Sinn des Beispieltextes wiedergeben.

  • Obwohl der Mann mit Sprengstoff ausgerüstet war, hat er keine politischen Forderungen erhoben.
  • Der Mann war zwar mit Sprengstoff ausgerüstet, hat es aber im Weiteren versäumt politische Forderungen zu erheben.
  • Ministerpräsident Ansip sagte, der Mann sei mit Sprengstoff ausgerüstet gewesen und habe keine politische Forderungen gestellt, hat aber gar keine kausale Verbindung zwischen den beiden Aussagen hergestellt.
  • Um seinen politischen Forderung gegenüber deutschen Nachrichtensendungen Ausdruck zu verleihen, ist es hilfreich sich mit Sprengstoff auszurüsten.
  • Seriöse Sprengstoffausrüster raten Verbrauchern, schon vor dem Kauf an die Auswahl geeigneter politischer Forderungen zu denken.
  • Wenn Sie politische Forderungen haben, planen Sie, zum Beispiel bei der nächsten Flugreise, großzügig. So schieben Sie Stress und Hektik schon im Vorhinein einen Riegel vor.
  • Je mehr Sprengstoff, desto politischer die Forderungen.

Diskutieren Sie die Ergebnisse mit Ihrem Banknachbarn. Schauen Sie erst danach in das Lösungsheft und korrigieren Sie.

  1. [1] heute journal vom 11. August in der ZDF-Mediathek, ab Minute 16

Kommentare zu "Blogkolleg: Deutsch für Irgendwen mit Medien {1}"

  1. Ja, jetzt gehts.
    Ich habe zwar generell eine Vorliebe für Texte in Form von Schulaufgaben, aber dieser hier hat mir sehr gefallen. Ich habe trotzdem dein Blog abonniert.
    Schön hast du’s hier.
    (Ich weiß, der ganze Aufwand für diesen mickrigen Kommentar. Aber kann ja noch mehr werden.)

  2. Kleine Erklärung:

    Muriel hatte – wie vielleicht manch anderer Mensch – mit einem Fehler in der Kommentarfunktion zu kämpfen, der jetzt hoffentlich für alle behoben ist. Wer trotzdem noch Probleme hat, der melde sich per Mail unter Angabe von Modell und Version des Browsers, ich versuche das schnellstmöglich zu beheben.

    Für alles fruchtlose Tippen von Kommentare entschuldige ich mich (und ärgere mich über die entgangenen Diskussionen).

Kommentar schreiben

Kommentare von nichtregistrierten Benutzern werden grundsätzlich moderiert. Bitte haben Sie Verständnis, dass dies eine Weile dauern kann. Beachten Sie dabei auch den Zeitunterschied; alle Uhrzeiten werden als GMT-5 angezeigt.
Mit dem Ausfüllen und Abschicken des Kommentarformulars erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre Kommentare durch die Erweiterung Akismet überprüft werden. Dies macht eine Weitergabe der Daten an die Automattic Inc., den Anbieter von Akismet, notwendig; mehr erfahren Sie hier.

Die E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt. Felder mit * müssen ausgefüllt werden.

*

*