Peer (63): “Ich gehe aufstocken.”

Eigentlich missfällt es mir gleich allen Menschen einer ganzen Nation eine bestimmte Charaktereigenschaft zuzuweisen, deshalb will ich es einmal so ausdrücken: Mit dem Blick aus der Ferne reift in mir immer mehr die verdrängte Erkenntnis, die Anzahl der Neidhammel könnte unter den Deutschen überdurchschnittlich hoch sein.
Diese Neidhammel verlachen die Franzosen, wenn diese für die Rente [...]

 

BLW/553/c fragt: Halten Sie ein Hirn zum Empfang bereit?

Ich habe es versucht. Ich hatte wirklich keinen Fernseher, kein Radio, keinen Festnetzanschluss zuhause. Mit meinem Mobiltelefon konnte man nicht ins Internet und USB-Sticks für gewerbliches WLAN gab es höchstens gerüchteweise bei Heise. Man schrieb das Jahr 2003, da ich mir ein blassgelbes, ein dunkelgrünes und ein dreckrotes Antragsformular nahm, nachdem mich ein Brief der [...]

 

Die Würde des Menschen ist unbezahlbar

Nee, kein Pathos jetzt, ich meine das ganz genau so: Für die Würde der pflegenden Familienangehörigen von Demenzkranken ist kein Budget da. Zehn Minuten Privatsphäre ohne Pflegefall stehen nämlich nicht im Katalog, drei Minuten Zähneputzen aber schon. Wer den Monitorbeitrag vom 09.09. mit offenen Augen guckt, den springt sie an: die häßliche Fratze des deutschen [...]

 

Därr Bleck en die Glaskogel

Zack, schrieb man eine kleine Satire auf den Teelo und ich konnte mir nicht helfen in meinem Kommentar daran weiterzuspinnen.
Aus der “Neuen Wahrheit” vom 30.01.2013:
Im jovial mit “Vielen Dank Udo! Dein Thilo” unterschriebenen Nachwort des Fortsetzungssachbuches “Deutschland schafft sich neu” geht der Bundesbankvorstand a.D. auch auf viele Teilaspekte ein, die im tausendseitigen [...]

 

Hallo, kann ich Ihnen weiterhelfen? Suchen Sie was bestimmtes?

So würde ich wohl fragen, wenn jemand sich meinem Grundstück so nähern würde, wie er es mit Street View u.ä. kann. Bloß. dass ich den bei Street View gar nicht in meinem (fiktiven) Vorgarten herumtrampeln sehen kann.
Mein Kommentar zum Artikel “Google StreetView: Die Angst vor der Öffentlichmachung des öffentlichen Raums” und den Reaktionen auf Carta:
[...]
Es [...]