I wie: Integration {01}

Wer – wie ich – statt Sarrazin zur Abwechslung mal etwas Intelligentes, Konstruktives, stilistisch Ansprechendes, Wissenschaftliches oder einfach Wahres zum Thema lesen möchte, dem sei folgend empfohlen:

Ein historischer Wiedergänger

Alle paar Jahrzehnte, immer in wirtschaftlichen Krisenzeiten, tritt dieser Typus an die Rampe: Der Prophet des Untergangs des eigenen Volkes, mit seinen angeblichen, nie gesagten Wahrheiten, belegt mit angeblich wissenschaftlich exakten Erkenntnissen, nüchtern, brutal und gefühllos – und zielt dabei doch nur auf die irrationale Gefühlswelt einer bürgerlichen Gesellschaft, die im wirtschaftlichen und sozialen Wandel zutiefst verunsichert ist.

Peter Lange (Deutschlandradio Kultur) stellt Sarrazin in den historischen Kontext und zeigt das Lächerliche im Schaurigen. Und dann argumentiert er auch noch inhaltlich. Eindeutig überqualifiziert für die Diskussion, der Mann.

Was ist dran an Sarrazins Thesen? von Stefan Keilmann und Simone von Stosch

fragt die Tagesschau und bleibt die explizite Antwort gewollt schuldig. Wer die Fakten studiert, kennt sie trotzdem, sie lautet: wenig.

“Herr Sarrazin hat da etwas falsch verstanden”

Anke Fossgreen (Basler Zeitung) fragt Elsbeth Stern, auf deren Forschung Sarrazin seine Thesen zu stützen hofft, wie das denn nun wirklich funktioniert mir den Genen und der Intelligenz.

Fossgreen: Demnach müssten eineiige Zwillinge, weil sie identische Gene haben, auch gleich intelligent sein?
Stern: Man muss es umgekehrt sagen: Alle Unterschiede, die man zwischen eineiigen Zwillingspaaren findet, können nicht auf die Gene zurückgeführt werden.

Scheint’s, der Bundesbankvorstand a.D. in spe Sarrazin hat nicht nur Probleme mit dem Dreisatz, sondern kennt auch schlicht nicht den Unterschied zwischen einer Schlussfolgerung und einer Äquivalenz.

Nachtrag 12.09.2010:

Ende gut, gar nichts gut von Heribert Prantl

Sieh an, es ist doch noch einer meiner Meinung, für die ich in diversen Diskussionen geprügelt wurde. Wenn man korrekt zwischen dem Autor und dem Arbeitnehmer Sarrazin unterscheidet, klingt das mit dem Redeverbot auf einmal halt doch ziemlich lächerlich.

Kommentare zu "I wie: Integration {01}"

  1. Die Feststellung, dass der dargelegte Dreisatz kein Dreisatz ist, ist zunächst nur von formaler vernachlässigbarer Bedeutung!
    Auch dass Herr Sarrazin inhaltlich “Dreisatz” mit Logik (Aussagelogik) verwechselt, ist ebenfalls nebensächlich!
    Aber das Grundgesetz der Logik sagt: Aus einer falschen Annahme ist es nicht möglich, eine einzige richtige bzw. wahre Aussage herzuleiten!
    Daraus folgt nach den Gesetzen der Logik: “aus zwei Tatsachen, die man nicht hinterfragt, eine logische Schlussfolgerung zieht”, dass das Ergebnis den gleichen Wahrheitswert besitzt, wie die nichthinterfragten Annahmen!
    Wer nicht bereit ist, seine Annahmen zu hinterfragen, negiert seine alle eigenen logischen Schlussfolgerungen selbst!
    Kurz gesagt, der Wahrheitsgehalt aller “Lehrsätze” oder Thesen von Herrn Sarrazin ist so hoch wie seine Grundannahme seines Buches: “Die Intelligenz ist zu 50 bis 80 Prozent erblich”!
    Der Rest ist Esoterik oder Glaubenssache!
    Mit dieser Logik (trotz aller Vorhandenen Probleme) schafft er sich selbst ab!

  2. Wer hätte das bestritten? Ich jedenfalls nicht. Aber ein bisschen Polemik von wegen mathematischen Begriffen und Bundesbankvorstand wird ja wohl noch erlaubt sein. Das wird man ja wohl noch sagen dürfen.

  3. Im Gegenteil! Ihre Aussagen zum Dreisatz kann ich nur unterschreiben und mehrfach begrüßen! Denn!
    Die Glaubwürdigkeit von Herrn Sarrazin bei seinen Anhängern stützt sich auf drei Säulen:
    1. Objektive Statistiken
    2. Mathematischer Exaktheit
    3. Strengster Logik
    Das ein Bundesbänker das Wort Dreisatz mal falsch verwendet ist sehr erstaunlich, aber vielleicht ein “bischen” menschlich, aber dass er dabei gleichzeitig auch noch die Grundlagen der Logik negiert, entzaubert seinen Mythos der Objektivität, der mathematischen und logischen Exaktheit absolut vollständig!

    Es ist leicht nachzuweisen, dass alle wichtigen Aussagen, alle seine Thesen, seine angeblichen logischen Folgerungen in seinem Buch eine einzige Basis besitzen: “Die Intelligenz ist zu 50 bis 80 Prozent erblich”!
    Seine Aussagen zur Intelligenz von Untersichten, Oberschichten, von Muslimen, Bildungsfähigkeit von Kindern, Ökonomischer Wert von Menschen, Folgerungen zur Vermehrung, Verringerung der durchschnittlichen Intelligenz, der geistigen “Verblödung” eines Volkes basieren alle auf der Annahme: “Die Intelligenz ist zu 50 bis 80 Prozent erblich”!
    Herr Sarrazin hat Volkswirtschaftslehre studiert, er verfügt über gute mathematische und logische Kenntnisse, er täuscht also mit Scheinlogik ganz bewußt und dem unbestechlichen Dreisatz, damit sein wissenschaftliches Kartenhaus nicht mit einer einzigen Frage einstürzt, können sie Ihre Annahme beweisen?

    P.S. “Wir glauben alle an den Dreisatz”, dass haben wir in der Schule gelernt!!!!!

  4. Ihr letzter Absatz gibt mir Rätsel auf. Welche Annahme soll ich beweisen können? Dass es sich bei der Aussage zum Einfluss der Gene um eine Schlussfolgerung und keine Äquivalenz handelt, sagt doch die Forscherin selbst.

  5. Sie möchten bitte nichts beweisen!

    Herrn Sarrazins Kartenhaus habe ich gemeint:
    “damit sein wissenschaftliches Kartenhaus nicht mit einer einzigen Frage einstürzt, können sie Ihre Annahme beweisen?”
    Die einzige Frage an Herrn Sarrazin lautet, können sie Herr Sarrazin ihre Annahme beweisen, dass “Die Intelligenz ist zu 50 bis 80 Prozent erblich” ist!
    Denn all seine Aussagen haben den gleichwertigen Wahrheitswert wie diese Grundannahme!
    Er hat all seine weiteren Aussagen aus dieser Grundannahme abgeleitet und alle “objektiven” Statistiken unter diesem eindimensionalen Gesichtspunkt, eindimensionalen Kausalität bewußt interpretiert!
    Z.B:Die Ursachen für die Bildungserfolge oder Misserfolge ordnet er ausschließlich der ererbten Intelligenz zu (Entschuldigung: Nach seiner Theorie sind wohlhabende dabei echt im Vorteil), dass aber Bildungserfolge oder Misserfolge von unabhängig von der Herkunft von Hunderten von Ursachen abhängig sind, dass interessiert ihn nicht.
    Das würde seinen Thesen widersprechen!
    Er reduziert alles auf eine Ursache!
    Und das ganz bewußt!
    Heute bezieht er sich auf Musline, aber Aufstocker deutet er schon an! Und Morgen?

    Als satirische Anmerkung die Fragen: Warum beschäftigt sich Herr Sarrazin als Bundesbänker ” Intelligenz ist zu 50 bis 80 Prozent-Hobbygenetiker”??
    Warum sucht Herr Sarrazin als Bundesbänker (Gehalt etwa 220 000 Euro) in Statistiken nicht nach den Ursachen und Auswirkungen der Finanzkrise, warum findet ausgerechnet ein Bundesbänker “Intelligenzgene” in Statistiken, während echte Genforscher dies mit Elektronenmikroskopen nicht schaffen!
    Da bleibt eben vieles offen!
    Auch der vielseitige Jubel beantwortet keine Fragen! Löst auch keine Probleme!
    Es stellen sich neue Fragen:
    Ist “Die Intelligenz ist zu 50 bis 80 Prozent erblich”!!
    Und wenn “ja”, wer hat sie geerbt!
    An der Stelle möchte ich schweigen!!

  6. Herr Sarrazin beruft sich auf die Arbeiten von Frau Stern, die einen solchen Zusammenhang ja aber zurückweist. Mithin ist Ihre Frage doch nur noch rhetorische Figur.

    p.s. Benutzen Sie bitte nur vollständige und funktionsfähige Links.

  7. Genau, Frau Stern entzieht Herrn Sarrazin die Grundlage für sein gesamtes theoretisches Fundament seines Buches!
    Die Frage wurde ihm auch gestellt, als er mit den negierenden Aussagen von Frau Stern konfrontiert wurde,da hat er “geeiert”!
    Er konnte nichts belegen!
    Aber daraus wurde keine Schlussfolgerung für den Wahrheitsgehalt all seiner daraus abgeleiteten weiteren “logischen” Aussagen gezogen! Hier ist das Problem!

    Da aus der Falscheit seiner Grundannahme keine Konsequenzen für den Rest seiner Aussagen gezogen wurden, kann diese als gesichert öffentlich vertreten!
    Als wäre dieser Sachverhalt ein unwesentliches “Fehlerchen”!
    Nein, die Richtigkeit der Grundannahme (“Die Intelligenz ist zu 50 bis 80 Prozent erblich”!) entscheidet, ob seine Interpretationen der Statistiken eine wissenschaftliche Basis besitzen!
    Anderfalls ist man veranlaßt, nach anderen Kausalitäten für die vorhandenen Probleme zu suchen!
    Z.B: Wie erklärt Herr Sarrazin die Tatsache, dass in Sachsen Anhalt vor zwanzig Jahren mindestens 95% eine Facharbeiterausbildung nach dem Abschluß der zehnten Klasse abgeschlossen haben, während heute 20% der Jugendlichen “deutscher Herkunft” (also keine “Muslime”) in Sachsen Anhalt nicht mehr ausbildungsfähig sind!
    Liegt das an der Vererbung der Intelligenz oder an veränderten Bedingungen!
    Hier bleibt er jede Antwort schuldig!
    Und das ist auch sein Ziel!
    Ein Grund und keine weiteren Ursachen! So einfach ist seine Welt!

Kommentar schreiben

Kommentare von nichtregistrierten Benutzern werden grundsätzlich moderiert. Bitte haben Sie Verständnis, dass dies eine Weile dauern kann. Beachten Sie dabei auch den Zeitunterschied; alle Uhrzeiten werden als GMT-5 angezeigt.
Mit dem Ausfüllen und Abschicken des Kommentarformulars erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre Kommentare durch die Erweiterung Akismet überprüft werden. Dies macht eine Weitergabe der Daten an die Automattic Inc., den Anbieter von Akismet, notwendig; mehr erfahren Sie hier.

Die E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt. Felder mit * müssen ausgefüllt werden.

*

*